Regulating Reincarnation

Funny tidbit

In the current issue (17 January 2008) of the New York Review of Books, Pankaj Mishra writes about dissenters in Tibet. In “The Quiet Heroes of Tibet”, the Dalai Lama plays a big role, especially with respect to “the extreme Chinese distrust of the Dalai Lama”. Mishra tells us (p. 40) that:

In August this year, the officially atheist Chinese regime passed legislation effectively banning Buddhist monks in Tibet from reincarnating without government permission.

found on Language Log

2 thoughts on “Regulating Reincarnation

  1. was machen sie dann mit den straffällig gewordenen reinkarnaten??
    ich weiß: die müssen die amtliche genehmigung einklagen, wenn sie nach jahren volljährig geworden sind…
    da steht dann drauf: reincarnated with the permission…
    weil das aber zu blöd ist, machen das die betroffenen wie wir es immer schon gemacht haben: wir behalten es für uns 🙂

  2. Ja sehr lustig. Ich denke das machen sie, damit sie den nächsten Dalai Lama verknacken können wenn er je nach China kommt bzw. ihn in Abwesenheit verurteilen können, und zwar als “normalen” Verbrecher, nicht als politischen Gefangenen. Sie können ihn auch internatrional ausschreiebn lassen. Wird zwar niemand vollstrecken und ausliefern, aber schick ist es trotzdem. Nicht dumm, die Chinesen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.