Philisterei

Bah:

Die deutsche Ausgabe allerdings basiert auf der englischen Übertragung und ist also das Resultat einer doppelten Übersetzung. Beide Male habe der Text etwas verloren, beim ersten Mal das “Düstere” und die “existenzielle Angst” des indischen Originals, beim zweiten Mal ein paar “kulturspezifische Nuancen”, die in der englischen Übertragung wohl noch mitschwangen. Wenner stört das alles nicht sehr, da sich die Übersetzung von Ursula Gräfe “wunderbarer” als die englische Grundlage lese, und die Rezensentin fühlt sich bei den geglätteten Sätzen und dem “gehobenen” Ton an Novalis und seinen Heinrich von Ofterdingen erinnert.

Kein Wunder, daß deutsche Übersetzungen so furchtbar sind, wenn das der Anspruch ist. Wort- und Kulturkannibalismus. Die Pest. Bah.

*

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.