Why Dr. Who is so fuckin’ awesome

Oh the nights I’ve spent watching the Doctor hurtle through time and space. I was never quite sure how to explain what makes that series so awesome. Here are a few bits from an i09 interview with the wonderful Steven Moffat which go a long way towards explaining that

It’s aimed at kids and adults. And why should anyone care about this? If you watch it, then it’s for you. It shouldn’t matter. I mean the specific thing about it being a children’s program, is that it follows the imperatives and narrative rules and the joy of children’s fiction

and

It’s naughty… It’s all fear. death and screaming women. It’s innocent people being melted in the first 5 minutes of every episode. […] We’re very happy they watch it [but] every single one of them would enjoy it more if they watched it with an eight-year-old.

"Humans = Shit"

Interessante Wortwahl bei Casula

Was lernen wir also aus diesem faulen Handel? Dass Israel gut daran täte, bei nächster sich bietender Gelegenheit die heute hämisch grinsende Visage Nasrallahs in den Staub zu drücken – und die seiner Horden gleich mit. Und in Gaza genauso verfahren muss, wenn Gilad Shalit etwas zustößt: den Augiasstall komplett ausmisten.

Ich gebs ja zu. Ich mag Slipknot auch.

Deutsche Scheiße

Faire und sachliche Darstellung* Deutschlands auf einem blog.

On the drive from the airport to your home they started complaining (it seems that Germans really like to complain all the time). “The American Airline (which was American Airlines) is not as good as their “Lufthansa”, “the food on the flight was so awful”, “the people at the airport have been impolite”, “the streets are not as good as in Germany” and on and on and on.. Every time I became somewhat critical of the German “culture” or their past they attacked America! I brought up the Holocaust and they said: “Hitler created jobs and your President George W. Bush is worse than Hitler!” I did not even dignify this with a response. One one point I just stopped the car and got out for a minute. The complete visit was almost unbearable until Sunday, when I had to throw them out!

Und dann noch dieses Bild, typisch für eine typische deutsche Straße (The true face of Germany. Syringe and broken glass covered with feces). Verschiedene Darstellungen hier, hier, und hier runden das Bild ab. Darf ich bitte die folgende Bitte unterstützen und -schreiben

Let your representative know that it might be necessary to attack Germany in the near future and also demand that Germany has to be kicked out of the UN and NATO.

* schade finde ich nur, daß die satirische Natur der Seite leider viele gute Ansätze kaputt macht. Sehr ärgerlich. Die haben ja literally recht. Aber gut. Man nimmt was man kriegt.

Tiresome

Zwicky @ the Language Log is tired of the same ol’ sexism masquerading as science. This time it’s about the New Scientist cover story:

Oh, spit! Here we go again, with reports of previous studies of anatomical and neurological differences (critiqued in a long series of postings here) interpreted as establishing categorical differences between the sexes and so echoing “common knowledge” in a crude way. I haven’t the heart to reflect on yet another chapter in this story.

"Senile Selbstbefriedigung": Kertész über Kunst

Der wunderbare Imre Kertész:

Wäre es das, was die Literaten “Begabung” nennen? Ich glaube kaum. Mit keiner meiner Taten, Worte, Äußerungen habe ich je ein Zeichen irgendeiner Begabung oder Originalität gegeben – allenfalls damit, daß ich am Leben blieb. Ich habe mich nicht in erfundene Geschichten hineingeträumt; ich mußte nicht einmal etwas mit dem anzufangen, was mir widerfuhr. Die erlösende Stimme der Berufung drank kein einziges Mal an mein Ohr, die Summe meiner Erfahrungen konnte nur meine Überflüssigkeit bestätigen, nie meine Wichtigkeit. Das erlösende Wort war mir nicht zu eigen; Vollkommenheit hat mich nicht interessiert, und auch nicht Schönheit, von der ich nicht einmal weiß, was das ist. Den Gedanken an Ruhm halte ich für senile Selbstbefriedigung, den an Unsterblichkeit einfach für lächerlich.

– Imre Kertész, Fiasko (trans. György Buda)

Philisterei

Bah:

Die deutsche Ausgabe allerdings basiert auf der englischen Übertragung und ist also das Resultat einer doppelten Übersetzung. Beide Male habe der Text etwas verloren, beim ersten Mal das “Düstere” und die “existenzielle Angst” des indischen Originals, beim zweiten Mal ein paar “kulturspezifische Nuancen”, die in der englischen Übertragung wohl noch mitschwangen. Wenner stört das alles nicht sehr, da sich die Übersetzung von Ursula Gräfe “wunderbarer” als die englische Grundlage lese, und die Rezensentin fühlt sich bei den geglätteten Sätzen und dem “gehobenen” Ton an Novalis und seinen Heinrich von Ofterdingen erinnert.

Kein Wunder, daß deutsche Übersetzungen so furchtbar sind, wenn das der Anspruch ist. Wort- und Kulturkannibalismus. Die Pest. Bah.

*

Love this Song (16) – "Yeah I hope I never get sober"

Mountain Goats, NO Children

I hope I cut myself shaving tomorrow
I hope it bleeds all day long
Our friends say it’s darkest before the sun rises
We’re pretty sure they’re all wrong
I hope it stays dark forever
I hope the worst isn’t over
And I hope you blink before I do
Yeah I hope I never get sober
And I hope when you think of me years down the line
You can’t find one good thing to say
And I’d hope that if I found the strength to walk out
You’d stay the hell out of my way
I am drowning
There is no sign of land
You are coming down with me
Hand in unlovable hand
And I hope you die
I hope we both die